Das Verbot von Selbstmord im Islam

 


Im Namen Allahs des Allerbarmers, des Allbarmherzigen, 

alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten.

16_90

Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.” [16:90]

alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten.

Ihn bitten wir um Vergebung, und zu Ihm kehren wir ein. Wir bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Ihm, dem Einen. Und wir bezeugen, dass Muhammad (ﷺ) Sein Diener, Sein Gesandter ist.
Im edlen Qur’an steht in ungefährer Übersetzung:

„Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.”


Liebe Geschwister,

in unserer heutigen Freitagspredigt wollen wir über ein heikles Thema sprechen. So trägt die Khutba den Titel: Das Verbot von Selbstmord im Islam.

Wir begegnen heutzutage bei unserer Jugend immer häufiger Selbstmordgedanken, obwohl dies etwas ist, was in unserem Glauben und unserer Kultur fremd ist.

Wir treffen Jugendliche an, welche die Hoffnung auf ein besseres Leben verloren haben und in vermeintlich muslimischen Ländern unter Unrecht und Unterdrückung leiden.
Anstelle jedoch den Herausforderungen entgegen zu treten und zu versuchen diese zu meistern, flüchten einige von ihnen in den Selbstmord.

Liebe Geschwister, Selbstmord ist eine große Sünde und nach Übereinstimmung aller islamischen Gelehrten und Rechtsschulen haram.

Auch ist sich die Gemeinschaft der islamischen Gelehrten darüber einig, dass derjenige, der Selbstmord begeht, damit nicht nur eine große Sünde begangen hat, sondern dafür auch keine Vergebung erhalten wird. Derjenige bleibt jedoch Muslim und das Totengebet wird auf ihn verrichtet und er wird auch bei den Gräbern der Muslime beigesetzt.

Weiterhin ist für denjenigen, der versucht sich selbst zu töten oder sich umgebracht hat, von seinem Eigentum eine Abgabe an die Armen zu entrichten.

Im edlen Koran, Surat An-Nisa Vers 29 heißt es dazu in der ungefähren Übersetzung:

„O die ihr glaubt, zehrt nicht euren Besitz untereinander auf nichtige Weise auf, es sei denn, dass es sich um einen Handel in gegenseitigem Einvernehmen handelt. Und tötet euch nicht selbst (gegenseitig). Allah ist gewiß Barmherzig gegen euch.“

Auch geht aus Hadithen einiges über die Bestrafung eines Selbstmörders am Jüngsten Tag hervor. So sagte der Gesandte Allahs (ﷺ) sinngemäß, dass derjenige, der sich mit einem Stück Metall tötet, im ewigen Höllenfeuer wieder und wieder darunter leiden wird und dass derjenige, der sich vergiftet hat, ebenfalls ewig die darin verweilen wird und der Zorn Allahs auf ihn herabgelassen wird. Das gleiche gilt auch für denjenigen, der sich von einem Berg nieder stürzt und sich damit tötet.

Nach dieser mehr als deutlichen Botschaft, dass Selbstmord im Islam verboten ist, sollten wir jedoch schauen wie es bei manchen überhaupt dazu kommt.

Sicherlich ist das Leben nicht immer einfach, aber wenn Gläubige den Sinn des Lebens nicht richtig verstanden haben und nicht erkennen, dass Leben und Tod in der Hand Allahs liegen und Er uns mit Herausforderungen prüft, um uns entsprechend zu belohnen oder zu bestrafen, ist das ein wesentlicher Teil der Ursache dieses Problems.

Als Muslime müssen wir uns stets in Geduld üben und dem Vorbild des Gesandten Allahs (ﷺ) folgen, der geduldig seinem Schicksal begegnete.

Das Leben ist voller Freude, aber auch gepflastert mit schweren Prüfungen und Schicksalsschlägen.

Liebe Geschwister, wir dürfen nicht aufgeben und uns den Tod wünschen, sobald wir Schwierigkeiten antreffen, sondern müssen hoffnungsvoll bleiben.

Auch Depressionen können ein Grund für Selbstmordgedanken sein, welche jedoch mit professioneller ärztlicher Behandlung oder auch mit Medikamenten in den Griff bekommen werden kann, denn unsere Gesundheit ist ein Geschenk von Allah dem Allerhabenen. Jeder Tag an dem wir gesund sind, ist eine Gelegenheit um Gutes zu tun und uns Allah anzunähern und letztlich mit den Paradies belohnt zu werden.

Ein weiteres Problem kann jedoch auch mangelnder Eigenantrieb und ein schwacher Glaube sein. Daran sollten wir arbeiten.

Liebe Geschwister, wer für sich etwas Gutes wünscht, der muss auch dafür etwas tun und sich anstrengen, denn es regnet kein Gold und kein Silber einfach vom Himmel.

Eine weitere Ursache für Selbstmordgedanken können natürlich auch Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit in Orten sein, die von ungerechten Regimen und Diktatoren beherrscht werden und Menschen zur Resignation verleiten.

Wir müssen jedoch stark bleiben und gewiss darüber sein, dass Glaube und Verzweiflung nicht in einem Herzen zusammentreffen können und all diese Unrechtssysteme und Diktatoren verschwinden werden. Wir dürfen daher unsere Hoffnung und unser Vertrauen auf Allah den Gerechten und Allerhabenen nicht verlieren.

Das Diesseits mit Leben erfüllt und die Wahrung des Lebens ist unsere Hauptaufgabe. Dafür müssen wir unseren Glauben weiter stärken und uns weiterbilden, denn nur so sind wir in der Lage den Sinn des Lebens und den Zusammenhang zwischen dem Leben und unserem Glauben besser einzuordnen.

Dabei sollte stets der Gesandte Allahs (ﷺ) unser Vorbild sein, der nach schweren Zeiten stets als Gewinner aus dem Leben hervorging.

Möge Allah der Allerhabene uns vor solchen Gedanken bewahren, uns die Hoffnung niemals aufgeben lassen und unsere Geduld belohnen.

Amin.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.