Freie Übersetzung der Freitagspredigt: Ashura

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Allbarmherzigen.

Alle Herrlichkeit und alles Lob gebührt Allah dem Herrn der Welten.

Frieden und Segensgruß sei über Muhammad, der aus Barmherzigkeit entsandt wurde (ﷺ)

Liebe Geschwister im Islam,

den gestrigen Tag nehmen wir zum Anlass, um über die wiederkehrende Tage Allahs zu reden. Jedes Jahr ereilt die Muslime der gesegnete Monat Ramadan, ein Monat in dem wir Vergebung unserer Taten finden und unseren Glauben stärken können. In diesem Monat gibt es die Nacht der Allmacht, die erneut eine besondere Nacht darstellt. Nach Ramadan kommen die Tage der Hajj, die wir jetzt hinter uns gelassen haben und zu den besten Tagen auf Erden gezählt werden. Es sind wiederkehrende besondere Momente, die Allah in Seiner Barmherzigkeit uns geschenkt hat. Auch der gestrige Tag – Jaum 3ashura – ist ein besonderer Tag, den wir Muslime bedenken sollen.

Ein Tag der symbolisch für den Niedergang derjenigen steht, die Allahs Wort und die Muslime bekämpfen. An diesem Tag erlöste Allah das Volk der Juden unter der Führung vom Propheten Musa (a.s.s.) von der Knechtschaft und Sklaverei durch den Pharao und sein Volk. Musa (a.s.s.) und sein Volk wurde gerettet, doch der Pharao und seine Streitmacht ertranken im Wasser. Seitdem gedenken die Juden diesen Tag indem sie ihn fasten als Akt der Dankbarkeit Allah gegenüber.

Dieser Tag symbolisiert aber auch die Vereinigung aller Muslime – so sind diese Gläubige die mit dem Propheten Musa (a.s.s.) standen auch unsere Brüder im Glauben, und sie stehen uns nahe, doch stand der Prophet Muhammad (ﷺ) dem Propheten Musa (a.s.s) noch viel näher, beide sind Brüder im Prophetentum und besondere unter den Auserwählten Allahs unter den Menschen.

Aus diesem Grund lehrte uns der Prophet (ﷺ), dass auch wir diesen Tag gedenken, indem wir ihn fasten und empfahl uns, ebenfalls den Tag davor zu fasten. In einer weiteren Überlieferung heißt es, dass mit dem Fasten am Tag von 3ashura einem die Sünden eines gesamten Jahres vergeben werden. Als die Gefährten des Propheten (ﷺ) dies hörten, setzten sie das in die Tat um und fasteten diese Tage und lehrten ihre Kinder, diese Tage zu fasten – in Hoffnung auf den großen Lohn von Allah.

Dieser Tag zeigt uns, die große Barmherzigkeit Allahs, wie wir mit wenigen Taten großen Lohn erhalten, durch das Fasten eines Tages werden einem die Sünden eines Jahres vergeben. Er zeigt uns aber auch, dass der Mensch Taten vollbringen muss – dass er seine Dankbarkeit Allah gegenüber in Taten umsetzen muss, und das freiwillige Fasten stellt eine Tat der Dankbarkeit dar.

Liebe Geschwister im Islam,

wir gedenken und fasten den Tag von 3ashura nicht, um den Totentag vom Houssain (Allahs Segen und Frieden auf ihn) zu betrauern, wie es viele andere machen – sondern, weil Allah an diesem Tag Mousa (a.s.s) und sein Volk vor dem Pharao errettet hat. Die Bilder die in den Medien gezeigt werden, vermitteln ein befremdliches Gefühl – es passt nicht zur Aqida des Islams. Es wird ein Personenkult betrieben, der vom Propheten Muhammad (ﷺ) stets abgelehnt wurde. Auch wir betrauern den Tod des Enkel des Propheten (ﷺ) Hussain, aber ebenso betrauern wir den Tod seines Vaters Ali (radi allahu ‘anhu ) und noch viel mehr betrauern wir den Tod seines Großvaters, unseres geliebten Propheten Muhamed (ﷺ), aber solche Handlungen stehen im Widerspruch zu unserem Glaubensbekenntnis, zu unserer Aqida.

Möge Allah uns rechtleiten, uns Muslime allesamt einigen, uns stärken und das Unrecht auf dieser Welt beseitigen.