Freie Übersetzung der Freitagspredigt: Al Sakina – Innere Ruhe und Gelassenheit

Alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten. 

Ihn bitten wir um Vergebung, und zu Ihm kehren wir ein. Wir bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Ihm, dem Einen. Und wir bezeugen, dass Muhammad () Sein Diener, Sein Gesandter ist.

Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.”

Liebe Geschwister im Islam,

Thema unserer heutigen Khutba ist (in schā’a llāh)

 „Al-Sakina: Die innere Ruhe und Gelassenheit“.

Eine großartige und wunderbare Eigenschaft wahrer Gläubige, die für Allah leben und sich auf dem geraden Weg des Glaubens bewegen, ist die innere Ruhe, Gelassenheit und Frömmigkeit, die sie ausstrahlen. Es ist nicht leicht, diese Eigenschaft anzunehmen, denn Gelassenheit bekommt der Gläubige nicht durch intellektuelle Anstrengungen, Muskelkraft oder finanzielle Spenden, sondern es ist ein Geschenk und eine Gabe von Allah (subḥānahu wa ta’ala).

Allah (ta’ala) hat seinen Propheten in mehreren Situationen und Ereignissen beigestanden und ihm dadurch die innere Ruhe und Gelassenheit geschenkt, die ihm Schutz vor Angst und Unsicherheit bot.

Allah (ta’ala) sagt im edlen Quran (in der ungefähren Bedeutung) als unser Prophet (ﷺ) auswanderte:

Wenn ihr ihm nicht helft, so hat Allah ihm (schon damals) geholfen, als diejenigen, die ungläubig waren, ihn als einen von Zweien vertrieben; als sie beide in der Höhle waren und als er zu seinem Gefährten sagte: “Sei nicht traurig! Gewiß, Allah ist mit uns!” Da sandte Allah Seine innere Ruhe auf ihn herab und stärkte ihn mit Heerscharen, die ihr nicht saht, und erniedrigte das Wort derjenigen, die ungläubig waren, während Allahs Wort (doch) das hohe ist. Allah ist Allmächtig und Allweise.”

Und Er sagte im edlen Quran (in der ungefähren Bedeutung) auch am Tage von Hudaibieja :

Allah war wohl zufrieden mit den Gläubigen, da sie dir Treue gelobten unter dem Baum, und Er wußte, was in ihren Herzen war, dann senkte Er die Ruhe auf sie und belohnte sie mit einem Sieg, der nahe zur Hand war”

Und Er sprach über die Schlacht von Hunain:

Allah hat euch doch an vielen Orten zum Sieg verholfen, und auch am Tag von Hunain, als eure große Zahl euch gefiel, euch aber nichts nutzte. Die Erde wurde euch eng bei all ihrer Weite; da wandtet ihr euch zur Flucht.”

Liebe Geschwister im Islam, lasst uns der Frage nachgehen: Was Al-Sakina  ist und wie man diese erlangt? Wie können wir diese innere Ruhe spüren? 

Was ist erforderlich, um diese Eigenschaft anzunehmen? 

Welche Bedingungen oder Grundsätze müssen in dem Gläubigen vorhanden sein, um die innere Ruhe und den Frieden von Allah (ta’ala) als Geschenk zu erhalten?

Dafür müssen wir erst wissen, was Al-Sakina bedeutet.

Al-Sakina ist die von Allah (ta’ala) gegebene innere Ruhe und Gelassenheit, welche der gradlinige gläubige Muslim spürt und welche seine Art zu handeln bestimmt.

Wenn diese innere Ruhe im Herzen ihren Platz findet, dann wird der Gläubige generell ruhiger und ausgeglichener, er ist bei allem was er tut gelassen und entspannt, regt sich nicht mehr über jede Kleinigkeit auf, schimpft nicht und schlägt nicht um sich rum, wenn ihm etwas nicht passt.

Wie unserer Prophet (ﷺ) es uns in einem Hadith lehrte:

Der Starke unter euch, ist nicht derjenige der Muskeln hat, sondern der sich in der Wut zurückhält.“

Al-Sakina bringt als Vorteile:

  • ein Licht mit dem der Gläubige zwischen der Wahrheit und Unwahrheit unterscheiden kann
  • Eine Psyche, fernab von jeglicher Depression und Trauer
  • und eine Seele, die Begierden und den Verlockungen des Sheytan trotzt.

So erhält der gläubige Muslim eine klare Sicht auf die Wahrheit und seine Seele findet Ruhe und Gelassenheit. Es ist eine spirituelle Ausstrahlung, die von dem dem Gläubigen ausgeht.

Um Al-Sakina zu erhalten muss man:

  • sich selbst regelmäßig zur Rechenschaft ziehen
  • freundlich zu den Mitmenschen sein
  • und Taqwa in sich tragen, also gottesfürchtig sein.

So sieht uns schließlich Allah (ta’ala) auch wenn wir Ihn nicht sehen.

Wenn sich jeder von uns regelmäßig zur Rechenschaft ziehen würde, dann wären wir so sehr mit unseren Fehlern und Verfehlungen beschäftigt, sodass wir keine Zeit hätten, um uns mit den Fehler von anderen zu beschäftigen und andere abzuwerten oder herablassend zu behandeln.

Wir sollten unseren Mitmenschen so behandeln, wie wir gerne von ihnen behandelt werden wollen. Genau wie es uns unser Prophet (ﷺ) gelehrt hat, als ein Mann zu ihm kam und ihn um Erlaubnis bat Zina zu begehen, der Prophet (ﷺ) fragte ihn darauf hin: “Würdest du es für deine Mutter, deine Tochter oder deine Frau akzeptieren?”. Der Mann antwortete: “Natürlich nicht!”. Der Prophet (ﷺ) antwortete daraufhin: “Dann solltest du das auch nicht für andere akzeptieren.”.

Wenn wir Freunde gut behandeln, dann vertieft sich die Freundschaft. Wenn wir Fremde gut behandeln, so entsteht ein Vertrauensverhältnis. Und wenn wir Feinde gut behandeln, dann würde sich dadurch die Feindschaft verringern.

Liebe Geschwister, Al-Sakina ist ein Geschenk und Gabe von Allah (ta’ala) und keine Errungenschaft!

Der Gläubige arbeitet daran, ein guter Muslim zu werden und Allah (ta’ala) belohnt ihn.

Was können wir also tun um daran zu arbeiten?

  • Wie müssend dafür auf dem geraden Weg des Glaubens bleiben,
  • unser Vermögen halal verdienen.
  • unseren Nefs zügeln und uns vor Sünden bewahren.

Wenn  der Gläubige sich mit seinen Gebeten und seiner Ibadah in Richtung Allahs bewegt und Allah (ta’ala) diese innere Ruhe und Gelassenheit in seinem Herzen einziehen lässt, so spürt der Gläubige eine Süße, welche er sein Leben lang und bis zum jüngsten Tag nicht vergisst!

Wenn man Al Sabina nun erreicht hat, so hilft es:

  • dem Gläubigen dabei mit der eigenen Familie in Frieden zu leben und gütig miteinander umzugehen, sodass Glück, Entspannung und Harmonie zwischen den Familienmitgliedern herrschen, was die Basis vom eigenen Glück darstellt und die Familie vor allem Übel bewahrt.
  • Auch können die Gottesdienste und Gebete nun leichter mit innerer Ruhe in ihrer korrekten Form verrichtet und werden von Allah (ta’ala) angenommen, so wie es uns unser Prophet (ﷺ) gelehrt hat.
  • Diese innere Ruhe und Gelassenheit hilft einem weiterhin dabei den Islam besser zu erlernen und das Wissen aus den richtigen Quellen zu mehren um darauf basierend den Glauben richtig zu praktizieren und an andere korrekt weiterzugeben.

Leider liebe Geschwister müssen wir – bis auf einige Ausnahmen- feststellen, dass wir weit davon sind Allah’s Geschenk zu verdienen.

Unsere Familien sind zerstritten, in unseren Häusern finden Scheidungen wegen unbedeutenden Sachen statt, da die Familien bereits auf islamisch nicht einwandfreier Basis gegründet wurden.

Unsere Gebete und Ibadat sind oberflächlich. Permanent im Stress nehmen wir uns nicht ausreichend die Zeit, um unsere Gebete in Ruhe zu verrichten.

Auch geben wir Informationen einfach weiter, ohne uns von ihrem Wahrheitsgehalt zu vergewissern. So ist es doch eine Amana, welche wir vor Allah (ta’ala) sehr oft  nicht einhalten.

Liebe Geschwister im Islam, wir müssen die Voraussetzungen für die innere Ruhe und Sakina kennen und daraufhin arbeiten, um diese zu erhalten.

Möge Allah (subḥānahu wa ta’ala) uns zu den Ausnahmen zählen die sich dem Geschenk der Al Sakina als würdig erweisen! Amin!

Und das letzte unserer Bittgebete sei der Dank und die Lobpreisung Allahs.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.