Reumütigkeit und Rechtschaffenheit

 

Alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten. 

Ihn bitten wir um Vergebung, und zu Ihm kehren wir ein. Wir bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Ihm, dem Einen. Und wir bezeugen, dass Muhammad () Sein Diener, Sein Gesandter ist.

16_90

Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.” [16:90]

Liebe Geschwister,

Thema unserer heutigen Predigt ist die Reumütigkeit und Rechtschaffenheit des wahren Gläubigen.

Allah (subhanahu wa ta’ala) sagt im edlen Qur’an in Surat Al-Furqān (in der ungefähren Bedeutung):

25_71-2

Und wer bereut und rechtschaffen handelt, der wendet sich in wahrhaftiger Reue Allah zu.” [25:71]

So werden die wahren Gläubigen in diesem Vers damit beschrieben, dass sie die Reue für ihre schlechten Taten nicht nur damit verbinden, dass sie bewusst Sünden begangen haben, die sie bereuen und für die sie Allah (subhanahu wa ta’ala) um Vergebung bitten, sondern dass sie Allah (subhanahu wa ta’ala) stets um Vergebung ersuchen, da sie auch unbewusst gesündigt haben könnten.  So werden wir an anderer Stelle im Qur’an mit folgenden Worten in der ungefähreren Übersetzung aufgefordert:

66_8

O die ihr glaubt, kehrt zu Allah um in aufrichtiger Reue; …”  vgl. [66:8]

 

Selbst unser aller Vorbild, unser geliebter Prophet Muhammad (ﷺ) hat jeden Tag um Vergebung gebeten, obwohl Allah (subhanahu wa ta’ala) ihm ohnehin alle seine Sünden und Verfehlungen vergab, die er gar nicht erst hatte.

Besonders wichtig ist es auch stets die Wahrheit zu sprechen und sich würdevoll zu verhalten. So geht die Beschreibung der wahren Gläubigen in Surat Al-Furqān mit folgenden Worten in der ungefähren Bedeutung weiter:

25_72

Und (auch) diejenigen, die keine Falschaussage bezeugen und, wenn sie im Vorbeigehen unbedachte Rede (hören), würdevoll weitergehen.” [25:72]

Sie geben also keine falschen Aussagen ab und beteiligen sich nicht an Gesprächen und Sitzungen, bei denen Falsches ausgesagt und Schlechtes geredet wird, denn sie streben auf dem Weg zu Allah (subhanahu wa ta’ala) nur das edle Wort und die edle Tat an während sie sich dabei von Abscheulichem und schlechten Taten fernhalten.

So steht in Surat Al-Qaşaş (in der ungefähren Bedeutung):

28_55

Und wenn sie unbedachte Rede hören, wenden sie sich davon ab und sagen: “Wir haben unsere Taten und ihr habt eure Taten (zu verantworten). Friede sei auf euch! Wir trachten nicht nach (dem Umgang mit) den Toren.” [28:55]

Weiterhin steht in Surat Al-‘Anfāl (in der ungefähren Bedeutung):

8_2

Die (wahren) Gläubigen sind ja diejenigen, deren Herzen sich vor Ehrfurcht regen, wenn Allahs gedacht wird, und die, wenn ihnen Seine Zeichen verlesen werden, es ihren Glauben mehrt, und die sich auf ihren Herrn verlassen,” [8:2]

Die wahren Gläubigen sind folglich vergebend und verzeihend. Sie benutze keine vulgären Ausdrücke und achten bei dem was sie sagen voller Gottesfurcht auf Anstand und Korrektheit. Sie denken nicht an sich selbst, sondern wollen das Beste für alle Menschen. Sie sind stets bemüht zwischen den Menschen mit Rat und Tat Frieden zu stiften. Diesen Menschen hat Allah (subhanahu wa ta’ala) sein Paradies versprochen, darin werden sie ewig glücklich ihre Wohnstätte finden.

Möge Allah uns dabei helfen, der Beschreibung der wahren Gläubigen zu entsprechen.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.