Die Rechte des Gesandten Allahs (ﷺ)

Im Namen Allahs, des Allerbarmers, des Barmherzigen. Allahs Segen und Frieden seien auf dem Gesandten Allahs (ﷺ).

Das heutige Thema ist unsere Beziehung zu einer großartigen und ausgezeichneten Persönlichkeit, die Allah auserwählt, geehrt und anderen Geschöpfen vorgezogen hat: es ist die Beziehung zum Gesandten Allahs (ﷺ).

Wir erwarten nun den edlen Monat Rabi’ Al-Awwal, in dem unser barmherziger Prophet (ﷺ) geboren wurde. So wollen wir ihm zu Ehren auch den kommenden Tagen verschiedene Sitzungen und Treffen abhalten zu den Themen seiner Geburt, seiner Herkunft und seiner Lebensgeschichte geben.

In der heutigen Predigt geht es dabei um seine Rechte und unsere Pflichten ihm gegenüber.

Wir stellen uns dabei die Frage, wie unsere Beziehung zum Gesandten Allahs (ﷺ) ist und wie sie sein sollte. Auch sollten wir uns bewusst machen, welche Rolle der Prophet (ﷺ) in unserem Leben einnimmt.

1. Der Glaube an ihn (ﷺ):

Der Glaube an den Propheten (ﷺ) gehört zu den sechs Säulen des Glaubens. Und das bedeutet: wer nicht an den Propheten (ﷺ) glaubt, der zählt nicht zu den Muslimen.

2. Der Gehorsam gegenüber ihm (ﷺ):

Weiterhin gehört zum Glauben auch der Gehorsam gegenüber unserem Propheten (ﷺ). Und wer ihm gehorcht, der gehorcht damit auch Allah (subhanahu wa ta’ala). Der Glaube an ihn bedeutet auch ihm zu gehorchen. Und ihm zu gehorchen bedeutet auch Allah zu gehorchen.

4_80

 

Wer dem Gesandten gehorcht, der gehorcht Allah, und wer sich abkehrt, -so haben wir dich nicht als Hüter über sie entsandt.” [4:80]

3. Die Einhaltung der Sunna:

Der Prophet (ﷺ) sagte in einem Hadith:

Wer nicht an meiner Sunna festhält, gehört nicht zu mir.”

und Allah (subhanahu wa ta’ala) sagte in Sure Al-Haschr:

…was nun der Gesandter euch gibt, das nehmt, und was er euch untersagt, dessen enthaltet euch. Und fürchtet Allah…” [59:7]

4. Die Verpflichtung seiner Rechtsprechung zu folgen:

Unser Prophet (ﷺ) richtete nach Allahs Recht und nach nichts anderem und dieser Rechtssprechung ist zu folgen. So steht dazu in Surat An-Nisā’:

4_65

Aber nein, bei deinem Herrn! Sie glauben nicht eher, bis sie dich über das richten lassen, was zwischen ihnen umstritten ist, und hierauf in sich selbst keine Bedrängnis finden durch das, was du entschieden hast, und sich in voller Ergebung fügen.” [4:65]

5. Die Liebe gegenüber ihm (ﷺ) und der Lohn dafür:

Abû Huraira (radi allahu anhu) berichtete, dass der Gesandte Allahs (ﷺ) sagte:

Bei dem, in dessen Hand meine Seele ist! Keiner von euch ist wirklich gläubig, bevor ich ihm nicht lieber bin als sein Vater und sein Sohn und alle Menschen.”

Auch berichtete Anas (radi allahu anhu) von einem Mann, der zum Propheten (ﷺ) kam und ihn fragte, wann die letzte Stunde kommen wird. Der Gesandte Allahs (ﷺ) fragte ihn daraufhin, was er dafür vorbereitet hat. Der Mann entgegnete “Ich habe weder viele Gebete, Fasten oder Wohltätigkeit dafür vorbereitet, aber ich liebe Allah und Seinen Gesandten.” Der Prophet (ﷺ) sagte dem Mann: 

Du wirst mit denen sein, die du liebst.”

In einem weiteren Hadith sagt unser Prophet (ﷺ):

Wer mich liebt, wird mit mir im Garten sein.”

6. Die Ehrerbietung gegenüber dem Propheten (ﷺ) und die Verpflichtung ihn zu respektieren und zu ehren:

So erläutert Allah (subhanahu wa ta’ala) dies in Surat Al-Fatĥ mit folgenden Worten:

48_9

damit ihr an Allah und Seinen Gesandten glaubt, ihm beisteht und ihn hochachtet und (damit ihr) Ihn preist morgens und abends.” [48:9]

7. Die Verpflichtung Segenswünsche und Friedensgrüße auf ihn (ﷺ) zu sprechen:

Allah (subhanahu wa ta’ala) sagt in Surat Al-‘Aĥzāb:

33_56

Gewiß, Allah und Seine Engel sprechen den Segen über den Propheten. O die ihr glaubt, sprecht den Segen über ihn und grüßt ihn mit gehörigem Gruß.” [33:56]

Der Prophet (ﷺ) sagte:

Die Leute, die mich am meisten verdient haben, sind diejenigen, die am meisten um Segen für mich beten.“

Und er sagte auch:

Wenn jemand mich segnet, dann segnen ihn die Engel, solange er damit fortfährt.“

8. Die Weitergabe seiner Botschaft:

Es genügt nicht an ihn zu glauben und ihn zu lieben. Wir müssen auch von seiner Sunna lernen und den Menschen näher bringen, in dem wir ihnen helfen.

So sprach der Prophet (ﷺ) in sinngemäßer Übersetzung:

Übermittelt ihr von mir, auch wenn es nur ein Vers ist.”

Aber wie sollen wir dies machen? Wir müssen dafür seinen vorbildlichen Charakter gegenüber allen Menschen zeigen, so wie er als Barmherzigkeit nicht nur für die Araber, sondern für alle Menschen, ja sogar für die Jinn, geschickt wurde.

21_107

Und Wir haben dich nur als Barmherzigkeit für die Weltenbewohner gesandt.” [21:107]

Er war ein Mensch, der Nachsichtigkeit gegenüber der Wut bevorzugte und stets gerecht zu allen Menschen war. Voller Geduld mit einem edlen Charakter. So beschreibt ihn Allah (subhanahu wa ta’ala) in Surat Al-Qalam wie folgt:

68_4

Und du bist wahrlich von großartiger Wesensart.” [68:4]

Nun liegt es an uns diese Charaktereigenschaften anzunehmen und nach seinem Vorbild zu praktizieren.

33_21

Ihr habt ja im Gesandten Allahs ein schönes Vorbild, (und zwar) für einen jeden, der auf Allah und den Jüngsten Tag hofft und Allahs viel gedenkt.” [33:21]

9. Die Verteidigung des Propheten (ﷺ):

Die beste Verteidigung, die wir hierzulande umsetzen können, ist die Bekanntmachung seiner Persönlichkeit und seiner Lebensgeschichte. Wir müssen darüber aufklären, wie er war, wie er mit Feinden umging und wir müssen den Menschen verzeihen. So steckt oftmals hinter Problemen eine verborgene Gnade.

Wir dürfen weiterhin nicht vergessen, dass Allah (subhanahu wa ta’ala) selbst seine Religion schützt und seinen Propheten (ﷺ) verteidigt. Wir sollten deswegen keinesfalls gewaltsam reagieren. Im Gegenteil: wir müssen die Menschen mit Weisheit und schöner Ermahnung erreichen und mit ihnen in bester Weise streiten.

– Möge Allah uns segnen und vergeben. Wir bitten Allah, den Erhabenen, uns Liebe zum Propheten (ﷺ) zu geben, ihm zu folgen, seine Sunna einzuhalten und ihn zu verteidigen.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.