Eine positive Lebenseinstellung als Teil des Islam

 

Alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten. 

Ihn bitten wir um Vergebung, und zu Ihm kehren wir ein. Wir bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Ihm, dem Einen. Und wir bezeugen, dass Muhammad () Sein Diener, Sein Gesandter ist.

16_90

Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.”

Liebe Geschwister im Islam,

Thema unserer heutigen Predigt ist eine positive Lebenseinstellung als Teil des Islam.

 

So heißt es in ungefährer Übersetzung eines Hadith, wenn die Stunde des jüngsten Tages gekommen wäre und einer von euch eine kleine Dattelpflanze in der Hand hätte, so möge er sich nicht davon ablenken lassen und diese soweit möglich einpflanzen!

Lasst uns dieser Aufforderung unseres Propheten (ﷺ) – zu einer positiven Lebenseinstellung verinnerlichen und genauer betrachten.

Man stelle sich die Situation vor! Das Leben geht zu Ende und Yaum al-Qiyama ist angebrochen! Es zählen keine Taten mehr, sondern es wird nur noch abgerechnet. Was für eine Vorstellung! Und wie schwer wiegt dieser Tag bei uns.

Trotz alldem fordert uns unser Prophet (ﷺ) dazu auf positiv zu bleiben und eine letzte gute Tat zu verrichten. Man möchte meinen, was es einem bringen sollte ein Dattelbäumchen zu pflanzen, wenn das Leben ohnehin zu Ende geht, zumal ein solcher Baum einige Jahre benötigt, bis man dessen Früchte essen kann.

Selbst wenn der Nutzen nicht unmittelbar vorhanden ist, so sind wir dennoch aufgefordert positiv zu bleiben und Gutes zu verrichten.

Die positive Lebenseinstellung basierend auf dem Glauben, wird wie folgt beschrieben:

Es ist die – aus dem festen Glauben im Herzen – abgeleitete positive Energie bei jedem von uns, die uns dazu bewegt, notfalls unser Umfeld dahin gehend verändern zu wollen, dass alles eine positive Wendung nimmt und alles in unserem Leben positive Energie enthält.

Eine positive Lebenseinstellung kann auf zweierlei Arten erfolgen:

Zum Einen sollten wir, wenn wir etwas Falsches sehen, versuchen dieses zum Besseren zu ändern.

So steht in Surat An-Naml (in der ungefähren Bedeutung):

27_20

27_21

27_22

27_23

27_24

27_25

Und er schaute bei den Vögeln nach. Da sagte er: “Wie kommt es, daß ich den Wiedehopf nicht sehe? Befindet er sich etwa unter den Abwesenden? Ich werde ihn ganz gewiss strengstens strafen, oder ich werde ihn ganz gewiss hinrichten (lassen)’, es sei denn, er bringt mir fürwahr eine deutliche Ermächtigung.” Aber er blieb nicht lange aus. Er sagte: “Ich habe (an Wissen) erfasst, was du nicht erfasst hast. Und ich bringe dir aus Saba sichere Kunde. Gewiss, ich habe herausgefunden, dass eine Frau über sie herrscht, dass ihr von allem gegeben worden ist und dass sie einen gewaltigen Thron hat. Ich habe herausgefunden, daß sie und ihr Volk sich vor der Sonne niederwerfen, anstatt vor Allah. Und der Sheytan hat ihnen ihre Taten ausgeschmückt und sie dann vom Weg abgehalten, so das sie nicht rechtgeleitet sind, (dies), damit sie sich nicht vor Allah niederwerfen, Der das Versteckte in den Himmeln und auf der Erde herausbringt und weiß, was ihr verbergt, und was ihr offenlegt.” [27:20-15]

Allah (subhanahu wa ta’ala) zeigt uns am Beispiel dieses Vogels, wo zu wir im Stande wären, wenn wir es wollen würden etwas zum Besseren zu verändern. Die mag oft nicht einfach sein, aber wo ein Wille ist, da ist auch ein Weg.

Zum Anderen bedarf es besonders wenn die Menschen Recht und Gutes vernachlässigen einem guten Beispiel. So sei der Erste, der gute Taten verrichtet und setze dich für Recht und Gerechtigkeit ein!

Allah (ta’ala) sagt im edlen Qur’an in der Surat An-Naml (in der ungefähren Bedeutung):

27_18

Als sie dann zum Ameisental kamen, sagte eine Ameise: “O ihr Ameisen, geht in eure Wohnungen hinein, damit euch ja nicht Sulaiman und seine Heerscharen niederwalzen, ohne dass sie merken.”

In diesem Vers wird uns gezeigt wie eine Ameise ihre Artgenossen durch Eigeninitiative vor dem sicheren Tod gerettet hat.

Eine positive Grundhaltung ist bei Allah (ta’ala) der Grund für jeden Segen und seine Gnade. Hingegen ist eine eine negative Grundhaltung immer der Grund für Bestrafung und den Niedergang der Menschen, selbst wenn unter ihnen Rechtschaffene sind.

Liebe Geschwister im Islam,

lasst uns bitte tatkräftig sein und nicht in bloßen Worten verharren. Wir können positiv sein und uns für eine positive islamische Grundhaltung im Leben einsetzen in dem wir folgenden Maßnahmen ergreifen:

1. Wir müssen mehr Aktivitäten in den Moschee entfalten, unseren Mitmenschen helfen und unserer Gemeinde dienen und Gutes tun.

2. Wir müssen uns sozial engagieren und uns für Schwächere wie z.B. für Waisen und in Altersheimen einsetzen.

3. Wer die Fähigkeiten und die Qualifikation dazu hat, sollte sich politisch engagieren um die Interessen der muslimischen Gemeinschaft würdig zu vertreten.

O Allah gib uns die Kraft positiv durch das Leben zu gehen, steh uns bei und mach uns zu besseren Muslimen.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.