Ramadan

Nachtvorträge freitags nach Tarawih um 00:30 Uhr im Seminarraum

Auch diesen Ramadan finden freitags nach Tarawih um 00:30 Uhr deutschsprachige Nachtvorträge in der Othman Ibn Affan Moschee statt. Los geht’s mit Schwester Jamila Abu Sukhen und dem Thema “Breaking Bad Angewohnheiten. In der Woche drauf mit Dr. Tarek Badawia mit Versen aus dem Quran, die dich verändern. In der dritten Ramadanwoche mit Bruder Mouhsine Chtaiti von islamgermany und dem Titel “Die Bestimmung – Generation Mosque” und in der vierten Woche erwartet uns inschallah Nahla Osman über die “FamILY – Wo das Leben beginnt und die Liebe niemals endet.”

Komm also am Freitag zu Tarawih und bleib für den Vortrag um 00:30 Uhr im Seminarraum im 1.Stockwerk der
Othman Ibn Affan Moschee.

Jetzt teilnehmen und Freude einladen!

Gesegneten Ramadan 2018 / 1439

Wir freuen uns dir und deiner Familie zum Beginn des diesjährigen Monats Ramadan gratulieren zu dürfen. Wir fasten (so Allah will) am Mittwoch, 16. Mai 2018 und verrichten heute im Anschluss an Ishaa um 22:44 Uhr das erste diesjährige Tarawih-Gebet in der Othman Ibn Affan Moschee.

Unser geliebter Prophet (ﷺ) sagte in einem Hadith in ungefährer Übersetzung:

Wer den ganzen Monat Ramadan über das Tarawih-Gebet im aufrichtigen Glauben verrichtet und darauf hofft von Allah belohnt zu werden, dem werden all seine zuvor begangenen Sünden vergeben.”

In diesem Sinne laden wir dich herzlich in die Othman Ibn Affan Moschee ein!

Allah (subhanahu wa ta’ala) beschreibt weiterhin Ramadan mit folgendem Vers:

2_185

 

Der Monat Ramadan (ist es), in dem der Qur’an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, – damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, dass Er euch rechtgeleitet hat, auf dass ihr dankbar sein möget.” (2:185)

Ramadan ist aber nicht nicht nur eine Zeit in der wir auf Essen und Trinken verzichten!

  • Ramadan ist der Monat der Nacht- und freiwilligen Gebete,
  • der Monat des Korans,
  • der Monat der Großzügigkeit und des Spendens an Arme und Bedürftige,
  • der Monat der Nachsicht und Gnade gegenüber unseren Verwandten und Mitmenschen,
  • und der Monat der Vergebung und der Bittgebete.

So lasst uns Allah gemeinsam bitten!

Ya Allah! Hilf uns dabei Ramadan so zu verbringen, wie es diesem heiligen Monat gebührt. Hilf uns dabei diese Chance zu nutzen, um uns zum Besseren zu verändern, unseren Glauben zu stärken, unsere Schwächen auszugleichen und bei Dir aufrichtig um Vergebung für unsere Sünden zu bitten und zu besseren Menschen zu werden.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.

Nachtvorträge freitags nach Tarawih um 00:30 Uhr im Seminarraum

Auch diesen Ramadan finden freitags nach Tarawih um 00:30 Uhr deutschsprachige Nachtvorträge in der Othman Ibn Affan Moscheestatt. Los geht’s mit Diplompsychologin Malika Laabdallaoui und dem Thema “Reconnection – Auf dem Weg zu einem gesunden Selbst”.  In der Woche drauf mit Bruder Mouhsine Chtaiti über den Nafs und in der dritten Ramadanwoche mit Dr. Tarek Badawia darüber, dass zum HALAL LIFESTYLE mehr gehört als das bloße Essen und Trinken.

Komm zu Tarawih und bleib zum Nachtvortrag!

Jetzt teilnehmen und Freude einladen!

 

Gesegneten Ramadan!

Wir freuen uns dir und deiner Familie zum Beginn des diesjährigen Monats Ramadan gratulieren zu dürfen. Wir fasten (so Allah will) am Samstag, 27. Mai 2017 und verrichten heute am Freitag im Anschluss an Ishaa um 22:53 Uhr das erste Tarawih-Gebet in der Othman Ibn Affan Moschee.

Unser geliebter Prophet (ﷺ) sagte in einem Hadith in ungefährer Übersetzung:

Wer den ganzen Monat Ramadan über das Tarawih-Gebet im aufrichtigen Glauben verrichtet und darauf hofft von Allah belohnt zu werden, dem werden all seine zuvor begangenen Sünden vergeben.”

In diesem Sinne laden wir dich herzlich in die Othman Ibn Affan Moschee ein!

Allah (subhanahu wa ta’ala) beschreibt weiterhin Ramadan mit folgendem Vers:

2_185

 

Der Monat Ramadan (ist es), in dem der Qur’an als Rechtleitung für die Menschen herabgesandt worden ist und als klare Beweise der Rechtleitung und der Unterscheidung. Wer also von euch während dieses Monats anwesend ist, der soll ihn fasten, wer jedoch krank ist oder sich auf einer Reise befindet, eine (gleiche) Anzahl von anderen Tagen (fasten). Allah will für euch Erleichterung; Er will für euch nicht Erschwernis, – damit ihr die Anzahl vollendet und Allah als den Größten preist, dafür, dass Er euch rechtgeleitet hat, auf dass ihr dankbar sein möget.” (2:185)

Ramadan ist aber nicht nicht nur eine Zeit in der wir auf Essen und Trinken verzichten!

  • Ramadan ist der Monat der Nacht- und freiwilligen Gebete,
  • der Monat des Korans,
  • der Monat der Großzügigkeit und des Spendens an Arme und Bedürftige,
  • der Monat der Nachsicht und Gnade gegenüber unseren Verwandten und Mitmenschen,
  • und der Monat der Vergebung und der Bittgebete.

So lasst uns Allah gemeinsam bitten!

Ya Allah! Hilf uns dabei Ramadan so zu verbringen, wie es diesem heiligen Monat gebührt. Hilf uns dabei diese Chance zu nutzen, um uns zum Besseren zu verändern, unseren Glauben zu stärken, unsere Schwächen auszugleichen und bei Dir aufrichtig um Vergebung für unsere Sünden zu bitten und zu besseren Menschen zu werden.

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.

IVAD: Sonntag, 21. Mai um 18:30 Uhr “Die Begrüßung des Ramadan”

Liebe Brüder und Schwestern, am Sonntag, 21. Mai 2017 präsentiert unsere Jugendinitiative IVAD um 18:30 Uhr einen weiteren deutschsprachigen islamischen Vortrag. Zu Gast ist Bruder Edin, der uns inschallah mit einigen Ratschlägen auf Ramadan einstimmen wird. Veranstaltungsort ist der Seminarraum im 1. Obergeschoss der Othman Ibn Affan Moschee, Kobaltstr. 13 in 65428 Rüsselsheim.
Jetzt zur Erinnerung teilnehmen und Freunde einladen!

Festgebet am Dienstag, 05.07.2016 um 8 Uhr

So Allah will, verrichten wir das Īd-Gebet am Dienstag, 05.07.2016 um 08:00 Uhr in der Othman Ibn Affan Moschee und laden Dich und Deine Familie herzlich dazu ein!

Das Festgebet besteht aus zwei Gebetseinheiten gefolgt von einer Predigt. Vor dem Beginn des Gebets rezitieren wir gemeinsam Takbiratul-Īd:

Allaahu akbar, Allaahu akbar, Allaahu akbar, laa ilaaha ill-Allaah, Allaahu akbar, Allaahu akbar, Allaahu akbar, wa Lillaahi’l-hamd…”

Es wird empfohlen eine ungerade Anzahl Datteln zu essen, bevor man sich auf den Weg zur Moschee macht. Auch ist es empfehlenswert Ghusl zu verrichten und schöne Kleidung zu tragen. Nach der Festpredigt gratuliert man sich gegenseitig. Weiterhin wird empfohlen nicht die gleiche Route für den Heimweg wie für den Hinweg zu nehmen.

Wir möchten hier auch kurz daran erinnern, dass spätestens bevor man sich auf dem Weg zum Festgebet macht die Zakatul-Fitr verrichtet werden soll. Danach zählt es nur noch als Sadaqa.

Für kurzfristige Spenden verweisen wir online auf vertrauenswürdige Organisationen wie muslimehelfen und Islamic Relief Deutschland.

Möge Allah diesen Tag zu einem Fest für alle Muslime machen!

Auf der Suche nach Lailatul-Qadr

Wann genau Laialtul-Qadr tatsächlich ist, bleibt uns verborgen. Nach gewissen Ansichten ist Lailatul-Qadr jedoch in der 27. Nacht des Ramadan. Allahu alem. Darum bieten wir in dieser Nacht von Freitag dem 1. Juli auf Samstag den 2. Juli in der Othman Ibn Affan Moschee ein spezielles Lailatul-Qadr-Rahmenprogramm an, zu dem wir Dich herzlich einladen:

– Zunächst beten wir Tarawih, wie gewohnt im Anschluss an Ishaa um 23:08 Uhr.
– Erfahrungsgemäß sind wir etwa um 00:15 Uhr fertig mit Tarawih. Dann hat jeder etwas Freizeit für sich selbst.
– Um 01:30 Uhr beten wir das erste gemeinsame Tahajjud-Gebet.
– Um 2 Uhr ist Suhoor geplant.
– Um 2:50 beten wir ein zweites Tahajjud-Gebet
– Um 3:30 Uhr wird es einen arabischsprachigen Kurz-Vortrag geben.
– Um 3:52 Uhr machen wir den Athan für das Morgengebet, welches wir 10 Minuten später um 04:02 Uhr gemeinsam verrichten.

Möge Allah uns Lailatul-Qadr in der Ibada treffen lassen und uns unsere Sünden vergeben!

Amin.

Kostenloser Iftar in der Othman Ibn Affan Moschee – Spenden sind willkommen

Im Ramadan bieten wir in unserer Moschee, wie auch in den Jahren zuvor, jeden Abend die Möglichkeit kostenlos am Iftar teilzunehmen. Dies bieten wir insbesondere für Bedürftige, Flüchtlinge, Studenten, Alleinlebende und Menschen in schwierigen Lebenslagen an. Traditionellerweise gibt es dabei: Harira, Brot, Milch, Wasser, Tee, Datteln und eine kräftige Mahlzeit.

iftar_fleisch_batata

Die Kosten für die täglichen Speisungen übernimmt unsere Moschee aus Spenden und wir rufen hiermit dazu auf dieses Iftar-Projekt finanziell zu unterstützen. Spenden dafür können direkt beim Vorstand abgegeben werden. Empfohlen wird ein Betrag ab 50 Euro aufwärts. Um in etwa eine Vorstellung zu haben sei gesagt, dass an einem Abend etwa 50-70 Gäste versorgt werden. Unsere Köche kümmern sich ehrenamtlich um die Zubereitung.

harira_kochen

So sagt unser geliebter Prophet Muhammed (ﷺ) sinngemäß in einem Hadith:

Wer einen Fastenden mit Essen für den Iftar versorgt, der bekommt den gleichen Lohn wie der Fastende, ohne dass der Lohn dessen geschmälert wird.”

Möge Allah euer Fasten annehmen und jeden Spender für seine Großzügigkeit belohnen!

iftar_food

iftar_finder_aushang

Open (F)air Iftar 2016

Offen – Fair – Fastenbrechen

Das Open Air Iftar wird von BIS (Bilalzentrum, Imanzentrum und islamischer Studentenverein) seit 2013 regelmäßig während des islamischen Fastenmonats Ramadan im Herzen Darmstadts durchgeführt.
2013 und 2014 fand es auf dem Karolinenplatz statt,
2015 vor dem Staatstheater auf dem Georg Büchner Platz.

Iftar ist ein arabisches Wort und bedeutet Fastenbrechen.
Während des islamischen Monats Ramadan sind die Muslime (mit Ausnahmen) weltweit angehalten tagsüber, also vom Morgengrauen bis zum Sonnenuntergang, zu fasten. Das Essen zum Sonnenuntergang nennt man Fastenbrechen – Iftar.
Zu diesem Anlass gibt es in nahezu allen Moscheen in Darmstadt und Umgebung jeden Abend während des gesamten Fastenmonats kostenfrei Essen für die Fastenbrechenden, hier insbesondere für Studenten und Bedürftige.
Um die Muslime kultur-, nationen- und moscheegemeindeübergreifend in Darmstadt, aber auch
um den Nichtmuslimen diese Gepflogenheiten näher zu bringen, entstand die Idee an einem Abend im Herzen Darmstadts in der Öffentlichkeit auf bevorzugten Plätzen (Karolinenplatz und Georg-Büchner Platz – schön, zentral und optimal per ÖPNV angebunden) zu einem gemeinsamen Fastenbrechen einzuladen.

Es handelt sich zwar um eine von Muslimen initiierte Veranstaltung, der interkulturelle und interreligiöse Aspekt, sowie die Verwurzelung innerhalb Darmstadts hat dennoch eine herausragende Bedeutung.
Daher wurden immer auch Vertreter aller abrahamitischen Religionen eingeladen friedliche Grußworte an die Besucher zu richten, aber auch der Interkulturelle Rat, sowie Vertreter aus der Politik wurden herzlich dazu eingeladen einige Worte zu sagen.

Außerdem war die Präsentation der muslimischen Kultur und Riten nicht minder wichtig (Koranrezitation, islamic poetry, islamic comedy,…) und hier insbesondere der Gebetsruf über Lautsprecher und das gemeinsame Gebet in der Öffentlichkeit.

Interaktion, Wissensaustausch, sowie Neugierde versuchten wir zudem mit der Hilfe eines vielfältigen Marktplatzes bzw Basars und Infoständen mit passenden Angeboten zu implementieren.

Da die Bestimmung des Besucherstroms schwierig ist, versuchen wir bestmöglich abzuschätzen und genügend Sitzplätze mittels Festzeltgarnituren zur Verfügung zu stellen. Das Essen (hauptsächlich Suppenspezialitäten aus den Herkunftsländern) wird in Kooperation mit lokalen Gastronomen und vor allem den Moscheen zur Verfügung gestellt.

Der Umweltgedanke war für uns von Anfang an zentral, sodass wir die Besucher dazu aufriefen ihr eigenes Mehrweggeschirr und Mehrwegbesteck mitzubringen. Schrittweise haben wir hierbei auch selbst einen eigenen
Grundstock an Mehrweggeschirr und Mehrwegbesteck angeschafft um eine sinnvolle Alternativen anbieten zu können.
Seit 2014 griffen wir außerdem den Gedanke von Bio, Regio und Fair auf (Milch und Eier vom Hofgut Oberfeld, Datteln vom Weltladen,…) Der Weltladen Darmstadt war 2015 zudem
Kooperationspartner und hatte auch einen eigenen Stand.

Die Herausforderung des Umgangs mit und der Unterstützung von Flüchtlingen ist seit 2015 im öffentlichen Bewusstsein und wir haben auch gleich im OAI 2015 gezielt entsprechende Heime und vor allem unbegleitete Minderjährige eingeladen, sowie dies generell – bspw. auch mit einem konkreten Stand des Asylkreises Griesheim – thematisiert.
Weiterhin ein wichtiges Thema war und ist, auf die Arbeit von „regionalen“ muslimischen Hilfsorganisationen aufmerksam zu machen, ihren Einsatz zu bewerben und ihnen auch eine Bühne zu bieten (Al Rahma, Islamic Relief, Die Barmherzigen Darmstädter,…).

Für mehr Infos rund um das Event 2016 lasst gerne ein Like da und nehmt an der Veranstaltung teil!

Wir freuen uns viele von Euch auf dem diesjährigen Open (F)air Iftar in Darmstadt begrüßen zu dürfen!

Wann: 18.06.2016 ab 18 Uhr
Wo: Georg Büchner Platz Darmstadt (vor dem Staatstheater)

Salam und herzliche Grüße,
Euer B.I.S.-aktuell Team

OpenFairIftar_DE

OpenFairIftar_AR

OpenFairIftar_EN

Nachtvorträge freitags nach Tarawih um 00:30 Uhr im Seminarraum

Im Ramadan wird es an mehreren Freitagen nach dem Tarawih-Gebet Nachtvorträge in deutscher Sprache in unserer Moschee geben.
Am ersten Freitag eröffnet Bruder Edin Ljajic mit einem Vortrag über das Gebet, am zweiten Freitag geht Bruder Mouhsine Chtaiti auf die Güte gegenüber den Eltern ein und am dritten Freitag nimmt uns Diplompsychologin Malika Laabdallaoui mit auf eine Reise zu einem gesünderen Selbst.

Komm also am Freitag zu Tarawih und bleib für den Vortrag um 00:30 Uhr im Seminarraum (1.Stockwerk) der Moschee.

Tarāwīḥ-Gebet

Das Tarāwīḥ-Gebet ist ein spezielles Gebet, dass nur in den Nächten des Monats Ramadan gebetet wird.  In unserer Moschee wird das Gebet daher in jeder Ramadan-Nacht in der Gemeinschaft durchgeführt. Dabei wird während des Gebets laut vom Imam rezitiert und es werden 8 Gebetseinheiten (Rakʿa) mit einer kurzen Pause nach der Hälfte der Gebetseinheiten durchgeführt.

Das erste Tarāwīḥ-Gebet in diesem Jahr wird (so Allah will) am 05. Juni 2016 im Anschluss an das Ishaa-Gebet um 23:01 Uhr verrichtet.

Auch für alle weiteren Nächte gelten die regulären Zeiten für Ishaa aus unseren Gebetskalendern.

Wer immer – aus dem Glauben heraus und aus der Hoffnung auf den Lohn Allahs – den (Monat) Ramadan im Beten verbringt, dem werden seine vergangenen Sünden vergeben. (Sahih Bukhari, Nr. 2009)

Rücksicht auf unsere Nachbarn

Liebe Geschwister,

die Nachbarn genießen, unabhängig von deren Religion, im Islam einen besonders hohen Stellenwert.

So sagt unser geliebter Prophet (ﷺ) in einem Hadith sinngemäß:

Wer an Allah und an den Tag des Jüngsten Gerichts glaubt, sollte seinen Nachbarn gut behandeln.”

In diesem Sinne möchten wir kurz und deutlich auf einige Punkte hinweisen, die wohlgemerkt immer zu beachten sind, aber im Ramadan wegen der erhöhten Besucherzahl und der späten bzw. frühen Uhrzeit zu Tarāwīḥ und Fajr in Kombination mit der einzuhaltenden Nachtruhe besonders wichtig sind:

  • Unmittelbar ausserhalb des Gebäudes der Moschee bitten wir darum keine übermäßig lauten Gespräche oder Telefonate zu führen.
  • Auch ist der Parkplatz kein sozialer Treffpunkt. Kommt entweder in das Gebäude hinein oder begebt euch auf den Weg.
  • Beim Ein- und Aussteigen in Fahrzeuge bitte nicht die Türen zu knallen.
  • Nicht mit der Lautstärke der Stereoanlagen in den Fahrzeugen übertreiben.
  • Motoren bitte nicht unnötig laufen lassen.

Unabhängig davon empfehlen wir grundsätzlich allen aus der näheren Umgebung soweit möglich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder in Fahrgemeinschaften herzukommenum das Verkehrsaufkommen und die Lärmbelästigung zu reduzieren und die Umwelt zu schonen. Auch ist das Blockieren von Fahrzeugen und Zufahrten zu unterlassen und die Straßenverkehrsordnung samt Parkverbote zu beachten.

Weiterhin darf kein Müll achtlos auf dem Weg weggeworfen werden! Neben den Fahrradständern stehen dafür Container und im Eingangsbereich gibt es ebenfalls Eimer. Ein solches Verhalten ist respektlos und unislamisch.

4_36

“Und dient Allah und stellt Ihm nichts zur Seite. Und zu den Eltern sollt ihr gütig sein und zu den Verwandten, den Waisen, den Armen, den nahestehenden Nachbarn und den fernen Nachbarn, und dem Gefährten an (eurer) Seite und dem Reisenden und denen, die eure rechte Hand besitzt. Wahrlich, Allah liebt nicht die, die überheblich (und) prahlerisch sind.” [4:36]

Möge Allah uns zu Vorbildern für diese Gesellschaft machen und unsere Fehler verzeihen.

Wir verwenden Iftar Finder!

Drei talentierte junge Muslime haben sich zusammen getan und gemeinsam ein ehrgeiziges Projekt umgesetzt: Iftar Finder. Eine App für Dein Smartphone mit dem Du Orte wie z.B. unsere Moschee oder auch andere Vereine finden kannst in denen während Ramadan kostenlos Iftar angeboten wird. Die App gibt es in Google Play für Android geben. Für Apple iPhones und WindowsPhones soll der Iftar Finder über eine Web App im Browser verfügbar sein. Für Support zur Anwendung und auch um die Entwickler zu promoten, kannst Du gerne auch deren facebook-Seite liken.

iftar_finder_aushangWir möchten dieses Vorhaben unterstützen und sind so Allah will im Ramadan ebenfalls dort zu finden, denn bei uns gibt es jeden Tag im Fastenmonat die Möglichkeit am Iftar in unserer Moschee teilzunehmen.

iftarfinder_app

 

harira

Zakātu l-Fiṭr

Wie jedes Jahr kann auch dieses Jahr Zakātu l-Fiṭr in der Moschee abgegeben werden. Wichtig ist es dabei die Zakātu l-Fiṭr rechtzeitig vor dem Festtagsgebet vor Ort in der Othman Ibn Affan Moschee abzugeben und auch als solche zu kennzeichnen.

 

Dieses Jahr beträgt die Zakātu l-Fiṭr bei uns 8 € pro Person.

 

Die Zakātu l-Fiṭr ist weder als Almosen noch als Armensteuer zu betrachten. Vielmehr ist die Zakātu l-Fiṭr als Abgabe zu betrachten, die für bedürftige Personen verwendet werden muss und keinem anderen Verwendungszweck dienen darf.

Für eine Online-Spende der  Zakātu l-Fiṭr verweisen wir auf unsere Freunde bei vertrauenswürdigen islamischen Hilfsorganisationen wie muslimehelfen.