Die Pflege der Beziehung zur engen Verwandtschaft – Silat-ur-Rahim

 


Im Namen Allahs des Allerbarmers, des Allbarmherzigen, 

alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten.

16_90

Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.” [16:90]

alles Lob gebührt Allah, dem Herren der Welten.

Ihn bitten wir um Vergebung, und zu Ihm kehren wir ein. Wir bezeugen, dass es keinen Gott gibt außer Ihm, dem Einen. Und wir bezeugen, dass Muhammad (ﷺ) Sein Diener, Sein Gesandter ist.
Im edlen Qur’an steht in ungefährer Übersetzung:

„Wahrlich, Allah gebietet, gerecht (zu handeln), uneigennützig Gutes zu tun und freigebig gegenüber den Verwandten zu sein; und Er verbietet, was schändlich und abscheulich und gewalttätig ist. Er ermahnt euch; vielleicht werdet ihr die Ermahnung annehmen.”

Liebe Geschwister,

in unserer heutigen Freitagspredigt wollen wir wir über die Pflege der Beziehung zu engen Verwandtschaft sprechen. Auf Arabisch wird dies als Silat-ur-Rahim bezeichnet.

Mit der engen Verwandtschaft sind zunächst die Verwandten seitens der Mutter und des Vaters gemeint. Nach Übereinstimmung aller Gelehrten ist die Pflege der Beziehung zu ihnen eine islamische Pflicht und die Vernachlässigung dieser Beziehung gilt als eine große Sünde für die Allah, der Allerhabene eine harte Bestrafung vorgesehen hat.

Im edlen Qur’an in den Versen 22-23 in Surat Muhammad heißt es dazu in der ungefähren Übersetzung:

„Werdet ihr vielleicht, wenn ihr euch abkehrt,

auf der Erde Unheil stiften und eure Verwandtschaftsbande zerreißen?

Das sind diejenigen, die Allah verflucht; 

so macht Er sie taub und läßt ihr Augenlicht erblinden.“

Auch ist die Pflege einer guten Beziehung zur eigenen Verwandtschaft ein Zeichen eines starken Glaubens und ist direkt mit der Beziehung zu Allah dem Allerbarmer und Allbarmherzigen verbunden. Gemäß eines vom Gelehrten ʿAbd ar-Rahmān ibn ʿAuf überlieferten Hadith ist der arabische Begriff der engen Verwandtschaft „al-Rahem“ nämlich sprachlich vom Namen Allahs al-Rahmān abgeleitet.

Wer jedenfalls diese Beziehung aufrecht erhält, sprich „Silat-ur-Rahim” pflegt, zu dem hält auch Allah der Allerhabene Seine Beziehung ein und wer diese Beziehung unterbricht, zu dem bricht Allah der Allerhabene ebenfalls Seine Beziehung ab.

Weiterhin heißt es in einem weiteren Hadith sinngemäß, dass derjenigen, der an Allah und Seine Gesandten glaubt, seine Verwandtschaft besuchen und sich um sie kümmern sollte.

Liebe Geschwister, wer sich um seine Verwandten bemüht, dem geht es nachweislich gut und er wird ein gesegnetes Leben, Reichtum und rechtschaffene Nachkommen haben. Darum sollten wir unsere Verwandten besuchen und uns um sie kümmern, auch wenn es manchmal nicht leicht ist und unsere Verwandten möglicherweise nicht das dasselbe für einen tun. So versucht doch der Sheytan mit allen Mitteln unsere Beziehungen untereinander zu zerstören und dafür sollten wir ihm keine Gelegenheit bieten. Weiterhin sollten wir Streitigkeiten mit unseren Verwandten nicht an unsere Kinder weiterreichen und sie dennoch dazu erziehen gute Gläubige zu sein, die sich um ihre Verwandtschaft kümmern.

Möge Allah der Allerhabene, unsere Familien zusammenhalten lassen und zu einem Anlass für reichlich Segen in unserem Leben werden lassen. Amin. 

Amin wa-lhamdu-li-llahi-rabbi-l´alamin.