Die Schlacht von Badr

 

Alles Lob gebührt Allah, dem Herrn der Welten und Segen und Frieden auf unseren edlen Propheten Muhammad (), seiner Familie und seinen Gefährten. Liebe Geschwister im Islam, heute befassen wir uns mit der Schlacht von Badr.

Es war im Monat des ersten Jumada im zweiten Jahr nach der Hijra, als der Gesandte Allahs (ﷺ) mit 200 der Al-Muhajirin, also denjenigen die mit ihm auswanderten, hinausging, um einer Karawane der Quraish aufzulauern, die sie jedoch verpassten. Bei der Rückkehr der Karawane aus dem heutigen Syrien sandte der Prophet (ﷺ) Talhah und Sa’īd bin Zayd (radi allahu anhum) um diese Karawane zu erkunden. Als Sie zurückkehrten und dem Gesandten Allahs (ﷺ) davon berichteten, dass Sie Abu Sufyan mit tausend Kamelen, vollbeladen mit Geld gesehen haben, sagte er:

Dies sind die Kamele der Quraish mit euren Geldern und eurem Vermögen! So geht hinaus, auf dass Allah euch dies zur Beute erklärt!“

So ging der Prophet (ﷺ) mit einer 314 Mann starken Armee los, die mehr als zwei Pferde und 70 Kamele verfügte. Angesichts dieser Situation sandte Abu Sufjan Damadm Amr bin al-Ghafar zu den Quraish um Hilfe zu rufen. Doch es ist Abu Sufjan gelungen mit den Kamelen zu fliehen und er sandte eine Botschaft an die Quraish, in der er Sie bat wieder zurück zu kehren, da ihre Kamele und Ihr Vermögen nun in Sicherheit sei. Doch Abu Jahl, der Anführer einer Armee bestehend aus 1300 Kämpfern der Quraish, widersprach ihm und wollte in den Kampf gegen die Muslime ziehen.

Zu den bekanntesten Überlieferungen gehört, dass Al -Miqdad Ibn Amr zum Propheten (ﷺ) sagte:

Entscheide nachdem was Allah dir als richtig zeigt, so werden wir auf deiner Seite bleiben und dir niemals das sagen, was die Kinder Israels zu Moussa (aleyhi salam) sagten.”

Denn, wie in Surat Al-Mā’idah überliefert, sagten die Kinder Israels (Banu Israel) zu Moussa (aleyhi salam):

5_24

[…] Geh doch du und dein Herr hin und kämpft! Wir werden hier sitzen bleiben.”

Mit diesem Stolz und dieser Ehre machte sich der Gesandte Allahs (ﷺ) gemeinsam mit den Gefährten auf dem Weg nach Badr, woraufhin das erste Zeichen des Sieges geschah kam. Während auf die Quraish ein stürmischer Regen niederprasselte, regnete es über dem Propheten und seinen Gefährten in einer angenehmen Weise, was mehrere Vorteile mit sich brachte.

So begann die Schlacht mit drei Männern der Quraish, die Zweikämpfe mit Hamzah, Ali und Ubaydah bin Al Harith (radi allahu annum) austrugen. Alle drei Männer der Quraish wurden besiegt.

Der Gesandte Allahs (ﷺ) richtete daraufhin die Reihen der Armee aus, damit die Schlacht beginnen konnte. Er lief vor den Reihen mit einem Stück Holz in seiner Hand und als er einen Mann namens Sawad ibn Ghaziyas sah, der aus der Reihe hervorragte, drückte er ihn mit dem Stück Holz auf seine Brust zurück in die Reihe. Sawad sagte:

Du hast mich verletzt, O Gesandter Allahs! Lass mich Rache nehmen!“

Der Gesandte Allahs (ﷺ) sagte:

Fang an!“

Sawad sprang und umarmte den Gesandten Allahs und küsste ihn. Der Gesandte Allahs fragte ihn:

Warum hast du das getan, Sawad?“

Er sagte:

Das Gefecht ist nah und ich wollte, dass das letzte, was ich tue, dich zu berühren ist.“

Des Weiteren möchten wir folgende wichtige Punkte der Predigt kurz zusammenfassen:

Jede Schlacht, die der Gesandte Allahs (ﷺ) bestritt war eine defensive Schlacht zur Verteidigung. Keine offensive um Anzugreifen. Beim Zweikampf haben die Quraish in der Wahl ihrer Gegner Wünsche äußern dürfen, auf die der Gesandte Allahs (ﷺ) eingegangen ist. Weiterhin lehrte uns der Gesandte Allahs (ﷺ) durch sein edles Verhalten, dass wir in Zeiten der Not Allah inständig bitten und anflehen müssen, damit die Erleichterung mit Allahs Willen kommt. So ist eine große Lehre, die man aus dieser Schlacht ziehen kann, dass Allah demjenigen hilft, der wahrhaftig auf IHN vertraut. So sagt Allah in Surat Ali Imran:

3_152

Und wahrlich, Allah hatte euch gegenüber schon Sein Versprechen gehalten, als ihr sie mit Seiner Erlaubnis vernichtet habt […]”

Liebe Geschwister, in dieser Schlacht waren die Muslime trotz ihrer geringen Anzahl siegreich. Daraus entnehmen wir, dass nicht immer alle Angelegenheiten nach den natürlichen Maßstäben verlaufen, denn es gibt Eingriffe aus dem Verborgenen, die wir als Wunder bezeichnen. Die Schlacht von Badr ist der erste Sieg der Muslime, dem wir gedenken sollten und der Tag von Badr ist nicht vergangen. Nein es ist ein Tag, der in den Herzen der Muslime für immer verweilen wird, daher ist es für uns alle und besonderes für junge Muslime wichtig über die Geschichte unserer Religion nachzuforschen.